Speedway

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben jedoch Priorität gegenüber den allgemeinen Wettregeln.

1.) Alle Meeting-Wetten gelten für eine bestimmte Anzahl von Läufen, im Allgemeinen 15. Wird ein Meeting abgebrochen und wurden zum Zeitpunkt des Abbruchs 12 oder mehr Läufe gefahren, werden alle Wetten nach dem offiziellen Ergebnis ausgewertet. Wurden zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als 12 Läufe vollständig beendet, sind alle Wetten ungültig. Dies gilt auch für Handicap-Wetten.

2.) Lauf-Wetten (Genaues Ergebnis und Lauf-Sieger):

  • 2.a) Die Wetten werden nach dem offiziellen Ergebnis des entsprechenden Laufs nach Wiederholungsläufen und Disqualifizierungen unmittelbar nachdem der Lauf beendet ist, ausgewertet, unabhängig davon, ob zu einem späteren Zeitpunkt Änderungen durch Verantwortliche vorgenommen werden.
  • 2.b) Joker und Bonuspunkte zählen nicht (d.h. erzielte Punkte: 3 für den Laufsieg, 2 für den 2. Platz, 1 für den 3. Platz).
  • 2.c) Wenn Fahrer in Wetten namentlich erwähnt werden, müssen sie alle am Rennen teilnehmen, damit die Wetten gültig sind. Rennausschlüsse zählen als Teilnahme.

3.) Head-to-Head Wetten: Nimmt ein oder beide Fahrer nicht mindestens an 3 Läufen teil, sind alle Wetten ungültig. Joker und Bonuspunkte zählen nicht.

4.) Gesamtpunktzahl (Mehr als/Weniger als): Wenn ein Fahrer nicht mindestens 3 Läufe absolviert, sind alle Wetten ungültig. Für die Gesamtpunktzahl eines Fahrers bei einem Meeting zählen Joker und Bonuspunkte nicht (d.h. erzielte Punkte: 3 für den Laufsieg, 2 für den 2. Platz, 1 für den 3. Platz).

5.) In der britischen Elite League und bei Weltcup-„Joker“-Läufen zählen taktische Punkte wie bei normalen Läufen (max. 3 Punkte für einen Laufsieger usw.).

6.) Gleichstand: Erzielen zwei Fahrer die gleiche Anzahl an Rennpunkten, gilt Folgendes:

  • 6.a) Der besser platzierte Fahrer eines Laufes, in dem die 2 Fahrer aufeinander trafen, erhält den Vorrang.
  • 6.b) Besteht noch immer Gleichstand, erhalten die Fahrer den Vorrang (die nach Laufpunkten gleichauf liegen), die die größte Anzahl an 1., 2., 3. oder 4. Plätzen erzielt haben (eine „0“ für den letzten Platz zählt mehr, als eine Disqualifikation aus irgendwelchen Gründen).
  • 6.c) Bieten die Punkte 6.a) und 6.b) keine Lösung für den Gleichstand, dann gilt der Fahrer mit der niedrigeren Startnummer als der besser platzierte Fahrer.

7.) Wer erreicht zuerst X Punkte?: Erreichen 2 oder mehr Fahrer im gleichen Lauf die entsprechende Anzahl von Punkten für ihre Mannschaft, werden die Wetten nach dem Fahrer ausgewertet, der in diesem Lauf die bessere Platzierung erreicht.