Motorsport

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben trotzdem Vorrang gegenüber den allgemeinen Regeln.

1.) Die Sieger aller Qualifying-Wetten werden nach den offiziellen Qualifying-Zeiten ausgewertet.

2.) Head-to-Head (H2H) Wetten:

  • Qualifying: Wenn zumindest einer der beiden Fahrer entweder zu seiner Session nicht antritt oder seine individuelle Session nicht mit einer offiziellen Rundenzeit beendet, sind alle Wetten ungültig.
  • Rennen: Wenn zumindest einer der beiden Fahrer nicht an den Start geht, sind alle Wetten ungültig. Wenn einer oder beide Fahrer nicht im Endklassement erscheinen, dann gilt der Fahrer mit den meisten vollständig beendeten Runden als Sieger. Erreichen beide Fahrer nicht das Endklassement und haben die gleiche Anzahl an Runden vollständig beendet, sind alle Wetten ungültig.

3.) Erreicht Fahrer X eine Platzierung im Endklassement?: Die Wetten werden nach den offiziellen Ergebnissen ausgewertet.