Schach

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben jedoch Priorität gegenüber den allgemeinen Wettregeln.

1.) Anzahl der Züge: Bei allen Wetten, die sich auf eine Anzahl von Zügen beziehen, die bis zu einem bestimmten Ereignis gespielt werden, gilt der Zug als gespielt, sobald „Weiß” den Zug ausgeführt hat.

2.) Turniersieger: Wenn zwei oder mehr Spieler das Turnier mit der gleichen Anzahl von Punkten beenden, werden die Wetten nach dem Spieler ausgewertet, der durch das entsprechende verantwortliche Organ zum Turniersieger erklärt wurde. Diese Regel gilt auch für „Gruppensieger“-Wetten.

3.) Absteigende Mannschaft: Diese Wette bezieht sich auf Mannschaften, die sich zu Saisonende auf den Abstiegsplätzen befinden. Alle nachfolgenden Änderungen, die, aus welchen Gründen auch immer, auftreten könnten, sind für diese Wette ohne Bedeutung.